EYWR GmbH

EYWR GmbH

Aussteller

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von EYWR GmbH

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerinformationen

  • opti 2020
  • Halle C1 121
  • YES-Aussteller YES-Aussteller

Adresse

Ringseisstrasse 10a
80337 München
Deutschland
Google Maps

Social Media Links

Unternehmensprofil

Anders als James Dean im Kultfilm aus den 50er Jahren, wissen Stefan Flatscher und Uwe Pinhammer sehr wohl, was sie tun.
Und das ist keine Überraschung, schließlich arbeiten die beiden seit nunmehr 25 Jahren Hand in Hand – und das mit blindem Verständnis.
In der Brillenbranche sind ihre Namen längst feste Institutionen, nicht zuletzt, weil ihre mittlerweile vier Stores Brillensuchende in der Münchner Innenstadt mit angesagten Labels versorgen.
 
Flatscher und Pinhammer, mittlerweile ebenso Gründer der Vertriebsfirma EYWR, bedienten sich bei deren Namensgebung moderner Hipster-Akronymik - sprich „Eyewear“. Bei der Brillen-Eigenmarke FHONE (sprich: F.H.ONE) steht das F für Flatscher und das H für PinHammer.
ONE soll schließlich den Anspruch der Münchner Brillenschmiede darstellen.
 
Stefan Flatscher und Uwe Pinhammer haben von Anfang an erkannt und umgesetzt, was eine vermeintlich simple Sehhilfe zu leisten vermag.
Sie macht aus kurzsichtigen Normalos markante Typen und aus markanten Typen Rockstars.
Sie wird Markenzeichen, unverzichtbares Accessoire und ein Teil von ihrem Träger.
Sie wird zum ständigen Begleiter, Verschönerer und Komplize in punkto Individualität.
Das minimalistische Flatscher-Design steht für „Eyewear beyond Mainstream“. Und: die Brillen verstehen sich schon immer als Synonym für Exzellenz im Bereich Optik.
Synonym für sorgfältiges Design, edle und innovative Materialien und beste handwerkliche Verarbeitungsqualität.
 
Während sich Uwe Pinhammer um die Stores kümmert, drückt Designer Stefan Flatscher den beiden Kollektion seinen Kreativ-Stempel auf.
 
Stefan Flatscher ist ein leidenschaftlicher Macher, überzeugter Minimalist und sprüht nur so vor Ideen und ansteckender Freude an seiner Arbeit: „Ich gehe von den Menschen und ihren Bedürfnissen aus.
Was will der Brillenträger, wer ist er und was erwartet er von seiner Brille?
Das ist meine Aufgabe und Verantwortung gleichzeitig.
 
Bei gutem Brillendesign geht es nicht nur darum was man alles „hineinsteckt“, viel mehr was man alles weglassen kann. Die Konzentration auf eine tragende Designlinie baut Spannung im Gesicht auf und lässt den Menschen mit seiner Brille verschmelzen.
Die Brille wird ein Teil seiner Personalität - zu einem Teil von ihr oder ihm.
Das Ergebnis ist definitiv eine Brille, die Freude macht, mit der man sich angekommen und wohl fühlt.
Unspektakulär. Natürlich. Und individuell.“ Diese emotionalen Aspekte setzt Flatscher mit Materialien um, die „so besonders sind wie unsere Kunden“: Titan aus der Raumfahrt.
Italienisches Zelluloseacetat.
Oder natürliches Büffelhorn.
 
Die neuen Brillen sind unaufgeregte High-Class Styles mit einem dezenten Branding, designt und gefertigt für Charakterköpfe – ein durchaus authentischer Anspruch.
Neben der gewohnt klassisch-dezenten Kollektion, die aus 45 Modellen in vier bis sechs Colourways besteht und bei der Materialien wie Titan, Acetat und eine Titan-Acetat-Combo verbaut werden, gibt es auch eine spezielle Büffelhorn Kollektion, welche unter dem Namen FHORN aufgelegt wird.
 
In der Summe kann man sagen, dass FHONE Brillen modisch und zeitlos gleichermaßen sind, mit Coolness, die keinen kalt lässt. Und mit einer Fürsorge, die man wahrlich nicht oft findet.